Das Objekt im Wördemanns Weg 7 in Hamburg-Stellingen ist ein Haus für studentisches Wohnen und besteht insgesamt aus 71 Wohnungen (Ein- und Zweizimmerwohnungen). Das Vorderhaus, was aus der Gründerzeit stammt und viele Jahre leer und ohne Nutzung stand, wurde im letzten Jahr (2013) umgebaut und der Mittelbereich um weitere zwei Geschosse aufgestockt. Insgesamt sind 21 neue Wohneinheiten mit ca. 750 m² Wohnfläche für studentisches Wohnen erstellt. Der Dachstuhl des Vorderhauses wurde vollständig erneuert. Der hintere Bereich der Anlage, der insgesamt 50 Wohnungen beinhaltet, ist ein bestehendes Gebäude aus den 90er-Jahren, was ursprünglich als Asylantenheim genutzt wurde, aber selbst auch viele Jahre leer stand. Die einzelnen Wohnungen liegen zwischen ca. 21m² (1-Zimmer-Wohnung) und ca. 40 m² (2-Zimmer-Wohnung) und sind jeweils mit einem eigenen Duschbad, einem Vorraum sowie einer vollständigen Einbauküche ausgestatten. Die Dachgeschoßwohnungen im Vorderhaus sind zweigeschossig mit einer jeweiligen Galerie ausgestatten, die von den Studenten sehr unterschiedlich genutzt werden. Im Zuge der Ausbaumaßnahme erfolgten auch eine vollständige Kellersanierung sowie eine vollstßndige Instandsetzung und Neuaufbereitung der gesamten Fassade des Vorderhauses. Das Bauprojekt zeigt eine gelungene Revitalisierung vorhandener Bausubstanz mit städtebaulichen Sanierungsmaßnahmen, bei der zugleich die historische Bausubstanz so umgestaltet wird, dass eine zeitgemäße Nutzung erfolgen kann.