Bei dem realisierten Objekt handelt es sich um eine Saalerweiterung als Mehrzweckhalle mit Hofgestaltung einer bestehenden Gastronomie im Schanze-Szeneviertel auf dem Schulterblatt. Hauptgebäude und Saalerweiterung inkl. Hof stellen zur Zeit den größten und vielfältigsten Gastronomiebetrieb in der Schanze dar. Vom turbulenten Straßenleben auf der Hamburger Schanze gelangt man über den schlauchartigen Altbau in den großzügigen Neubau des Saals. Die Atmosphäre des Altbaus wird durch gewölbte Decken und Wandmalereien, die das Hanseatische Leben vor 200 Jahren wiedergeben, maßgeblich geprägt. Am Ende dieser „Zeitreise” spiegelt die moderne Stahl-Glas-Architektur des Neubaus die Gegenwart wieder. Die Leuchtelemente können der jeweiligen Situation angepasst werden.

Siehe auch:
Unternehmen für
Ressourcenschutz


Die geöffnete Glasfaltwand ermöglicht es den Saal und den Hof (Garten) als gemeinsamen Raum zu nutzen.