Der ungenutzte Dachboden eines in Hamburg gelegenen, viergeschossigen Miethauses aus den 1950er Jahre wurde von BCT Architekt ausgebaut und in zeitgemäße Mietwohnungen umgewandelt. Dazu erhielt der typische Nachkriegsbau mit schlichter Klinkerfassade ein neues Satteldach, unter dessen First Platz für eine Galerie geschaffen wurde. Neben einer bereits vorhandenen Dachgeschosswohnung entstanden drei weitere Wohnungen mit modernem Grundriss und mit offener Raumfolge über zwei Ebenen. Ihr großzügiger Raumeindruck wird jeweils durch eine offene und von zwei Seiten einsehbare Galerie unterstützt, die als erweiterter Wohnraum dient. Von ihr blickt man in den offenen Wohn-, Küchen- und Eingangsbereich. Besonders erlebbar wird der Raum durch unterschiedliche Tages- und Lichtsequenzen, die durch die gewählte Anordnung der Dachfenster erreicht wird.