Das Beispiel in der Lerchenstraße 94 zeigt, wie sich der unter den Dächern unserer Großstädte verborgene Leerstand in attraktiven Wohnraum umwandeln lässt und sich zusätzlicher und attraktiven Wohnraum mit innerstädtischer Nachverdichtung gewinnen lässt. Der bisher ungenutzte Dachboden des mehrgeschossigen Miethauses aus den 1950er- Jahre wurde mit drei attraktiven Mietwohnungen mit modernem Grundriss und offener Raumfolge (ca. 30m² / 50m² und 70m²) ausgebaut. Eine besondere Rolle spielte hier auch die gewählte Anordnung der realisierten Flachdachfenster wodurch der Wohnraum durch die unterschied-lichen Tages- und Lichtsequenzen auf einzigartige Weise erlebbar wird. Im Zuge des Dachausbaus erfolgte eine vollständige energetische Fassadensanierung sowie eine komplette Überarbeitung des Treppenhauses.